skip to content

Venenerkrankungen



Es existieren verschiedene Formen und Ursachen von Venenerkrankungen.

 

Krampfadern haben häufig einen medizinischen, krankhaften Wert, Besenreiser stellen häufig lediglich ein kosmetisches Problem da.

 

Bevor eine Therapie erfolgt, sollte eine Abklärung der Ursache der Beschwerden durchgeführt werden. Häufig ist eine sonographische Untersuchung des Venensystems sinnvoll. Eine digitale Photoplethysmograpie (dPPG) misst den venösen Rückstrom im Unterschenkel und komplettiert die Diagnostik. Diese Untersuchungen von den Krankenkassen in der Regel übernommen.

 

Als Therapieform von Besenreisern empfehlen wir unseren Patienten die Verödung oder auch als Sklerosierung bezeichnet. Mithilfe einer feinen Kanüle wird ein spezielles Verödungsmittel in das betroffene Gefäß injiziert. Das Mittel verursacht eine Reizung der Gefäßwände, wodurch sich die Vene verschließt. Die Vene wird somit unbrauchbar und wird vom Körper abgebaut. Nach der Behandlung muss für circa drei Tage ein Kompressionsverband getragen werden.


Bei sehr feinen und oberflächlich liegenden Besenreisern eignet sich die Lasertherapie

Gerne beraten wir Sie, welche Technik für die bestehenden Beschwerden die geeignetste Therapie darstellt.

Up
Akzeptieren

Diese Website verwendet funktionale Cookies (z.B. Sessioncookies), die zum Ende der Sitzung wieder gelöscht werden. Dabei werden keine persönlichen Daten gespeichert.   Mehr erfahren